Overall Equipment Effectiveness (OEE) (Gesamtanlageneffiktivität)

Wir lieben es, ALLES zu erklären, WAS SIE ÜBER OEE UND PRODUKTIVITÄTSVERBESSERUNG WISSEN WOLLEN

Machen Sie das Unsichtbare sichtbar!

Sie können nichts verbessern, was Sie nicht sehen. Durch die Verwendung von OEE wird deutlich, welche maschinen- und prozessbedingten Verluste reduziert werden müssen. OEE unterteilt die Leistung einer Fertigungseinheit in drei separate, aber messbare Komponenten: Zeit, Geschwindigkeit und Qualität. Jede Komponente weist auf bestimmte Aspekte des Prozesses hin, die auf Verbesserung abgezielt werden können.
Sie können Analysen in jedem Querschnitt von Maschinen, Linien, Gruppen, Anlagen, Schichten und Teams durchführen. In jedem Zeitrahmen. Die Ergebnisse verbessern sich, wenn die OEE nicht nur gemessen, sondern auch aktiv verwaltet wird. Die Ergebnisse verbessern sich, wenn Menschen die richtigen Maßnahmen ergreifen, weil sie in Echtzeit involviert sind.

Was ist OEE?

OEE (1982) steht für Overall Equipment Effectiveness (Gesamtanlageneffektivität). Einerseits ist es der Standard, die Maschineneffektivität und die Fertigungsproduktivität zu berechnen, andererseits zeigt es auch, wie die Effektivität verloren gegangen ist. Diese Funktion ist einzigartig und macht OEE zu einem wichtigen Element aller ernsthaften Verbesserungsstrategien für Herstellungsprozesse, einschließlich TPM und Lean Manufacturing.

Für wen ist OEE?

OEE ist eine Methode für Bediener, Mechaniker, Teamleiter, Fertigungs- und Produktionsleiter sowie Manager für kontinuierliche Verbesserungen, um eine fokussierte Richtung vorzugeben und die Kontrolle über Produktivitätsverbesserungen zu behalten. OEE schafft eine hohe Akzeptanz für die Teilnahme verschiedener Abteilungen und die Zusammenarbeit, um gemeinsam eine erfolgreiche Fabrik zu schaffen.

„DAS FULLFACT OEE TOOLKIT ERMÖGLICHT DEM TEAM AUF DER VERKAUFSFLÄCHE, DIE KONTROLLE SEINER PROZESSE UND DES BETRIEBSMANAGEMENTS SEINES BETRIEBS ZU ERHALTEN!“

Wir verbinden Menschen und Technologie, um die Produktivität zu verbessern. Wir bietenGesamtanlageneffektivität bei FullFact.

Warum Gesamtanlageneffektivität?

Mit jedem Sekundenbruchteil, in dem ein Korken auf eine Flasche gesteckt wird, hat die Flasche einen höheren Wert. In Fabriken dreht sich alles um solche erfolgreichen Zyklen auf allen beteiligten Maschinen. OEE-Studien zeigen genau die Momente an dem Ort, an dem es passiert: an der Maschine, in dem Moment, in dem es passiert. Oder nicht. Beides wird erfasst. Dies macht es zur wesentlichen Maßnahme für Management- und Personaldienstleistungen, die wissen möchten, welche Bedingungen geschaffen werden müssen, um die Produktionseffektivität von unten nach oben zu steigern und Ziele und Bedingungen von oben nach unten festzulegen.

1

Sehr umsetzbar

OEE zeigt genau, wo welche Maßnahmenzu ergreifen sind, um Volumen, Qualität, Kosten und Vorhersehbarkeit der Produktion zu verbessern.
2

Gemeinsame Ziele

OEE bietet gemeinsame Ziele zwischen verschiedenen Disziplinen und deren Management.
3

Universelle Sprache

Die richtige OEE-Software ist ein Kommunikationswerkzeug, eine universelle Sprache, sodass verschiedene Disziplinen und Hierarchien gezielt zusammenarbeiten können, um Verbesserungen vorzunehmen.
4

Richtige Prioritäten

OEE hilft dabei, die richtigen und proaktiven Entscheidungen zu treffen, bei denen Prioritäten gesetzt werden müssen, basierend auf tatsächlichen und korrekten Daten.
5

Verbesserung der Lebensqualität

Durch die Bewältigung von Stress, der Verluste verursacht, kann OEE die Lebensqualität der Mitarbeiter verbessern und den Teamgeist stärken, sowohl für Bediener als auch für Führungskräfte … bei ordnungsgemäßer Verwendung.

Beginnen Sie einfach, mit Blick auf Ihre Produktivität

Wenn Sie uns Ihr Unternehmen von innen zeigen, können Ihnen unsere Experten innerhalb von 60 Minuten mitteilen, wo Verbesserungen möglich sind.

Berechnen Sie die Gesamtanlageneffektivität

Die Basis der OEE-Zahl ist recht einfach: Ist es das Verhältnis zwischen der theoretischen maximalen Kapazität und der tatsächlichenLeistung? OEE will AUCH wissen, wo die Unterschiede, also die Verluste, liegen. Daher wirft die OEE-Berechnung drei Fragen auf. Und nur drei Fragen.

Ist die Maschine in Betrieb oder nicht?

Wenn NEIN: Warum nicht?
Wenn ja, fahren Sie mit Frage 2 fort.

Läuft sie mit theoretischer Höchstgeschwindigkeit oder nicht?

Wann NEIN: Was ist los?

3. Was herauskommt: Ist es in Ordnung oder nicht?

Wann NEIN: Was kommt TATSÄCHLICH heraus?
Im Grunde ist es ein bisschen wie ein Hauptbuch: Es gibt immer ein Gleichgewicht; TUN und NICHT GETAN müssen passen. Und da müssen Zeit, Volumen und Qualität richtig zusammenfassen. Das klingt alles einfach – und im Grunde ist es das -, aber wie bei einem Hauptbuch, muss man es gut verstehen, um es richtig zu benutzen.
Ursprünglich wurde die OEE nur über die geplante Zeit berechnet. Und einige neigen dazu, einen bestimmten Teil dieser Zeit herauszunehmen, wie Pausen oder Wartung. Um damit umzugehen und JEDEN Effektivitätsverlust zu visualisieren, strukturiert der OEE-Industriestandard den Verlustbaum auf sehr einfache Weise.

Die FullFact OEE-Lösung folgt immer und visualisiert diese Verlustkaskade
durch Anzeigen von TEEP, OOE und OEE als Basis-KPIs.

Echte und nachhaltige Verbesserung

Allein die Implementierung von OEE bringt keine nachhaltige Verbesserung. Wenn wir anfangen, die OEE über unsere Software zu messen, sehen wir regelmäßig, dass die OEE „spontan“ ansteigt. Manchmal sogar bis zu 15%. Wir wissen jedoch, dass dies ein vorübergehender Effekt ist, der durch den Fokus des Teams verursacht wird. Sie können auch eine Weile neben der Maschine sitzen und dem Prozess und den Menschen etwas Aufmerksamkeit schenken.

Für eine echte und nachhaltige Verbesserung müssen Sie den richtigen Fokus, die richtige Unterstützung und die richtigen Maßnahmen bereitstellen. Wir verfügen über ein starkes Netzwerk hochqualifizierter Verbesserungsexperten, die Ihnen sicherlich helfen können und möchten, wann und wo immer dies erforderlich ist.

FullFact ist ein OEE-Unternehmen

Hohe Produktionskosten? Keine gemeinsame Sprache? Ständiger Prioritätskampf? Unvorhersehbare Produktionsergebnisse? Nicht mehr!